Christian Wulff

1. August - Festredner 2021 in Samnaun

Christian Wulff
Am 1. August wird in der ganzen Schweiz der Eidgenössische Nationaltag gefeiert. Samnaun ladet seit 1994 eine prominente Persönlichkeit zur Festrede ein. In diesem Jahr dürfen wir den deutschen Bundespräsdidenten a. D. Christian Wulff begrüssen. 

Porträt

Christian Wulff - deutscher Bundespräsident a. D.

Bundespräsident a. D.
Rechtsanwalt in Hamburg
Vorsitzender der Deutschlandstiftung Integration
Präsident des deutschen Chorverbandes

2010 bis 2012 - 10. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland
2003 bis 2010 Ministerpräsident des Landes Niedersachsen
1998 bis 2010 Stellv. Vorsitzender der CDU Deutschlands
1994 bis 2003 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
 

Biographisches

Als 10. Präsident der Bundesrepublik Deutschland (2010-2012) engagiert sich Christian Wulff heute unter anderem für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und im Dialog von Gläubigen verschiedener Religionen. Er ist Vorsitzender des Stiftungsrats der Deutschlandstiftung Integration. 2011 zeichnete ihn der Zentralrat der Juden in Deutschland mit dem Leo-Baeck-Preis aus. 2014 wurde er durch die Türkische Gemeinde in Deutschland geehrt. Im gleichen Jahr wurde er mit dem Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing ausgezeichnet. 2017 erhielt er den Preis der katholischen Pax-Bank für sein Wirken.

Aussenpolitisch engagiert sich Christian Wulff als Ehrenpräsident der EMA (Euro-Mediterran-Arabischer Länderverein), als Präsident der GASME (Global Alliance of Small and Midsize Enterprises) sowie als Mitglied im Transatlantic Council on Migration (TCM). Als Ehrenprofessor der Universität Hefei/Anhui (2017) und Ehrendoktor der Universität Tongji/Shanghai (2009) in China, der Universitäten Tsukuba-Tokio (2011) und Kwansei Gakuin-Kobe (2017) in Japan sowie der Okan-Universität in Istanbul (2019), pflegt er enge Beziehungen nach Asien. Als ehemaliges Staatsoberhaupt vertritt er Deutschland auf internationaler Ebene, so bei der Amtseinführung des saudischen Königs, bei der Beerdigung des thailändischen Königs, internationalen Veranstaltungen in Katar und Tunesien und zuletzt bei der Amtseinführung des ukrainischen Präsidenten Selenskyj.

Von 2003 bis 2010 war Christian Wulff Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, von 1994 bis 2003 Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Niedersachsen und dort Parteivorsitzender von 1994 bis 2008. Von 1998 bis 2010 war er stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU Deutschlands von Wolfgang Schäuble und danach ab 2000 bis 2010 von Angela Merkel. Nach seinem Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten und dem Freispruch im anschliessenden Prozess veröffentlichte er sein Buch „Ganz oben Ganz unten“, in dem er auch die Rolle von Medien, Politik und Justiz beschreibt.

Christian Wulff ist Präsident des Deutschen Chorverbandes und Schirmherr der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft. Er ist Mitglied im Beirat der Felix-Nussbaum-Foundation, Vorsitzender im Kuratorium der Dieter-Fuchs-Stiftung und im Kuratorium der Konrad-Adenauer-Stiftung und im Kuratorium der DFL-Stiftung sowie im Deutsch-Japanischen Forum und in der Deutschen Gesellschaft Club of Rome. Mit seinen Kindern lebt Christian Wulff in Burgwedel bei Hannover. Er arbeitet als Bundespräsident a.D. in seinem Berliner Büro und als Rechtsanwalt in seiner Kanzlei in Hamburg.