Ferien in Samnaun, Schweiz

Sommelier aus Leidenschaft

Christian Heis – Liebhaber der Genüsse

"Sommelier ist mehr als nur ein Beruf – es ist eine Lebenseinstellung"

Im Winter auf den Tourenski. Im Sommer auf dem Bike. Egal ob Up- oder Downhill. Der Naturliebhaber und Whisky-begeisterte Christian Heis lebt sein Leben in vollen Zügen. Ohne Abstriche! Wie ihn eine Hirntumor-Diagnose veränderte, welche Bedeutung hinter seinem Lebensmotto «Gib deiner Seele Berge» steckt, was Heimat für ihn bedeutet und warum Sommelier für ihn mehr als nur eine Berufsbezeichnung ist, genau auf diese Fragen gibt Christian Heis Antworten.

Von Cyrill Suter

Die Geschichte hinter der «langen Geschichte»

Fragt man den diplomierten Sommelier Christian Heis, wie er zu seiner Leidenschaft für exklusive Getränke aus aller Welt kam, schmunzelt er und sagt: «Das ist eine lange Geschichte.» Eine Geschichte, die von Tiefschlägen und Höhepunkten geprägt ist.

Nach der obligatorischen Schulzeit absolvierte er eine Lehre in einem Samnauner Sportgeschäft als Sportartikelverkäufer. Später arbeitete er in verschiedenen Branchen, hat Uhren und Schmuck verkauft oder war zur Abwechslung auf dem Bau tätig. Eines Tages wurde er von seinem damaligen Chef angefragt, ob er Interesse hätte, im Astro einzusteigen. Der Inhaber suchte jemanden, der das Geschäft als Betriebsleiter führt. Da stand er nun – Mitte zwanzig und etwas ratlos, was da auf ihn zukommen würde. Bereits seit Jahren verkaufe das Astro Spirituosen, Tabak, Parfüm – also das klassisches Zollfreisortiment. Christian jedoch war wichtig, nicht einfach nur Gestelle aufzufüllen. Als sehr wissbegieriger Mensch interessierte ihn, was er verkaufe. Er wollte wissen, warum ein Getränk so schmeckt, wie es schmeckt. «Ich habe mich dann über Grappa, Rum, Cognac ins Thema Whisky verliebt». Daraufhin baute er mithilfe des Chefs das Whisky-Sortiment aus. Seit der Übernahme des Astros ist Christian Tag für Tag bemüht, seine Gäste in die Welt der edlen Getränke zu entführen. Seine Berufung fordert ihn beruflich wie auch privat, deshalb schätzt Christian die Zeit in der Natur. Häufig ist er mit seiner Partnerin oder Freunden in der Natur unterwegs, sei es für die sportliche Herausforderung oder zur Erholung.

«Gib deiner Seele Berge»

Schon immer war Christian naturverbunden und trieb bereits in jungen Jahren viel Sport. Rafting, Biken, Klettern – sich draussen bewegen war Alltag bei der Familie Heis. Das Bedürfnis, in die Natur zu flüchten, wurde Christian wohl in die Wiege gelegt. «Ich kann nicht lange ruhig sein, sonst werde ich ungemütlich. Es muss immer etwas laufen». Er liebt Reisen nach Kanada, Asien oder Europa und geniesst die Zeit in Samnaun genau gleich. Es ist ein Privileg für ihn, in Samnaun aufgewachsen zu sein. Die Berge stehen vor der eigenen Tür. Zudem bietet die Silvretta Arena Samnaun/Ischgl zu jeder Jahreszeit ein vielfältiges Angebot. Im Winter beim Skifahren und im Sommer mit grossartigen und abwechslungsreichen Trails mit dem Mountainbike. Er setzt sich seit einigen Jahren zusammen mit anderen Samnaunern für mehr Biketrails in Samnaun ein. Sie wollen das Angebot vergrössern, neue Projekte verwirklichen, bestehende Trails besser ausbauen und Samnaun so auch im Sommer für Gäste attraktiver machen und junge Leute hierherbringen.

«Samnaun bleibt Samnaun – für immer. Ich bin hier aufgewachsen und möchte hier alt werden. Für mich ist Heimat kein Ort, sondern ein Gefühl. Ein Gefühl von Sicherheit, Erinnerungen und Wohlfühlen. Und dieses Gefühl habe ich auch hier in Samnaun: Die Berge, die Natur, in der Kindheit mit Grosspapa auf der Jagd, mit den Eltern auf den Ski.» Ihm sind die Berge so wichtig, dass er sich dies sogar unter die Haut tätowiert hat: «Gib deiner Seele Berge». Das ist sein Lebens-Motto. Jedoch hat dies nicht nur mit seinen Hobbys zu tun, sondern mehr mit seiner bewegenden Lebensgeschichte, welche ihn in den letzten sechs Jahre geprägt hat und dem Motto eine tiefgründige Bedeutung gibt

Eine Hiobsbotschaft bereits in jungen Jahren

«Ich hatte vor sechs Jahren Krebs.» erzählte uns Christian. Er führt ein gesundes Leben: Fünf Mal in der Woche Sport treiben, fast kein Alkohol, nie geraucht, ausgewogene und gesunde Ernährung. Umso grösser war der Schock, als er plötzlich bei der Arbeit beim Abräumen eines Tisches plötzlich zusammenklappte. Die Diagnose: Hirntumor.

Der Krebs hat ihn komplett aus der Bahn geworfen und sein Leben um 180 Grad gedreht. Ein Monat vorher noch hat er am Engadiner Bike-Marathon mitgemacht. Christian spürte keine Anzeichen. Plötzlich lag er nach einer zehnstündigen Operation am offenen Schädel völlig machtlos im Krankenbett. Es war im Oktober 2014, als er die Diagnose erhielt. Ein happiges Jahr mit zig Chemo-Therapien folgten. Es ist ein seltsames Gefühl, nicht mehr fähig zu sein, etwas selbst zu machen. Einige hundert Autostunden verbrachte er mit hilfsbereiten Kollegen und Freunden, um von Samnaun nach Chur für die Bestrahlungen zu fahren. In genau dieser schwierigen Zeit waren Freunde und Familie umso wichtiger. Man merkt, wer wirklich zu einem hält.

Man lernt für sich und merkt, was essenziell fürs Leben ist. Man schätzt es wieder, gesund zu sein. Und doch sage er sich immer: «Trink mal einen guten Wein, ein leckeres Essen. Geniess das Leben und verwehre es dir nicht!» Umso dankbarer ist er jetzt für den jetzigen Reichtum. Er ist froh, dass er dieses Schicksal in seinen jungen Jahren erfahren und durchlebt hat. Er hofft, noch viele Jahr mit dem dazugewonnenen Wissen vor sich zu haben. «Vielleicht unterscheidet mich das von anderen, dass der wirtschaftliche Erfolg für mich nicht das einzig Wichtige ist.»

Nach acht Monaten Krankheit war Christian psychisch wie physisch angeschlagen. Er hatte wegen der Chemo-Therapien 25 kg mehr auf den Rippen und stand mit nichts da. Doch nur einen Monat später kam der damalige Chef vom Astro Whisky & More auf ihn zu und sagte: «Wenn du wieder gesund bist und dich bereit fühlst, kannst du das Geschäft übernehmen». Zu diesem Zeitpunkt war das eine grosse Motivation und Ehre für ihn. Er hat darauf sein komplettes Leben umstrukturiert. Er wollte etwas aus seinem Leben machen.

Samnaun Dorf

Der Weg zum diplomierten Sommelier

Er wollte eine Selbstbestätigung, was er erreichen kann. Schon lange hatte er eine Leidenschaft für den Whisky und exotische Getränke aus aller Welt, doch seit seiner vergangenen Lebensgeschichte machte er es sich zur Berufung und begann eine Ausbildung zum Sommelier. Vielmehr aber ist Sommelier eine Lebenseinstellung für Christian. Es sind nicht einfach Arbeitsstunden. Dem diplomierten Sommelier ist es wichtig, dass jeder seiner Gäste sich nochmals umdreht und denkt: «Es war schön». Egal ob er nur für einen Kaffee da war oder einen teureren Wein eingekauft hat.

Christian ist viel unterwegs, bei Winzern, an Weinmessen oder an Blindverkostungen.  Dabei entdeckt er immer wieder spannende Getränke, die er mit nach Samnaun nimmt. Er setzt auf eine gute Beratung und will sein Wissen den Gästen weitervermitteln, damit sie erkennen, was sie für ein Produkt mit nach Hause nehmen. Der Naturliebhaber will sich durch sein Sortiment und die professionelle Beratung abheben. Man soll nicht am falschen Ort sparen, sondern mit dem richtigen Tropfen nach Hause gehen. Er möchte vielmehr Emotion und das Erlebnis dahinter verkaufen.  Als Diplom-Sommelier ist Christian Heis nicht auf ein spezielles Getränk spezialisiert. Vielmehr weiss ein Diplom-Sommelier Bescheid über die Herstellungsarten der Getränke, die Zusammensetzungen der Rebsorten, der Böden, quasi die „Lebensbedingungen“ der Pflanze; beispielsweise ob die Pflanze in Meeresnähe steht und welche Auswirkungen diese Parameter auf das Getränk haben. An Tastings können Gäste ihren Gaumen schulen, klassisch mit Whisky oder Wein, aber auch mit Gin, Rum und Edelbränden.

Christian ist der dritte Sake-Sommelier der Schweiz. Sake ist ein japanisches, weinähnliches Braugetränk. Zwar ist Sake in der Schweiz noch nicht sehr bekannt. Doch für Christian ist Sake ein hochinteressantes Getränk.

Die Suche nach dem passendsten Getränk

Food Pairing ist eine weitere grosse Leidenschaft von Christian. Er mag die Herausforderung, zu verschiedenen Speisen das passende Getränk zu kredenzen, mit dem Ziel, die Gäste positiv zu überraschen. „Komm als Gast und geh als Freund“ ist für Christian Leitsatz und Motto zugleich. Erleben können Gäste dies in seinem Shop Auch am Samnauner Gipfelgenuss hat er bereits teilgenommen.

Dieser findet auch dieses Jahr statt. Dabei präsentieren Küchenchefs der Samnauner Restaurants und Spezialitätenhersteller ihre Köstlichkeiten. Mitten in der Samnauner Bergwelt auf dem Alp Trider Sattel können die Gäste den Köchen bei der Arbeit über die Schulter schauen und die Spezialitäten degustieren und geniessen.

Text/Fotos: Cyrill Suter

Cyrill Suter

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien