Alp Bella with family Lantscher

Die Alp Bella bei Samnaun.
Milk from the pipeline. A summer on the alp with the Lantscher family
Marco und Monika Lantscher – das Mutter-Sohn Gespann.

Marco und Monika Lantschner – das Mutter-Sohn-Gespann

Marco (30) und Monika (54) sind 2018 kurzfristig zu ihrem Glück auf der Alp gekommen. Im Februar wurde entschieden, dass sie den Sommer auf der Alp verbringen werden. Marco kennt die Kuhweiden in Samnaun im Sommer wie seine Hosentaschen, denn seit 10 Jahren ist der junge Tiroler als Mutterkuhhirte tätig. Monika arbeitete in einem Lebensmittelgeschäft in Österreich. 

Bevor sie die Beine hochlagern können, müssen die Kühe aber nochmals in den Stall getrieben und gemolken werden.

Alpsommer in Samnaun

Der Alpsommer in Samnaun dauert von Mitte Juni bis etwa Mitte September. Dabei werden zuerst die Wiesen oberhalb der Dörfer beweidet. Dann wandert die Kuhherde stetig aufwärts und macht jeweils einige Tage beim Alpstein und auf der Alp Trida halt, bevor sie dann zu einer der höchsten Kuhalpen Europas, der Alp Bella auf 2400 m ü. M. gelangen. Auf der Alp Bella werden die Kühe im Stall gemolken, bei den anderen Weiden oberhalb der Dörfer, beim Alpstein und auf der Alp Trida in einem mobilen Melkstand.

Arbeit mit Kühen auf der Alp. Bild: Dominik Täuber

Arbeit mit den Kühen

Ein Tag auf der Alp beginnt bereits mitten in der Nacht: Um 3 Uhr klingelt der Wecker und für beide beginnt ein harter Arbeitstag. Zunächst müssen die 75 Kühe von ihrer Nachtweide geholt werden, damit sie danach im Stall gemolken werden. Sobald sich die Sonne am Horizont zeigt und alle Kühe gemolken sind, werden sie wieder zurück auf die Alpwiesen gebracht, wo sie dann den Rest des kühlen Sommertages verbringen. Die Milch wird anschliessend mit der Pipeline ins Tal gelassen und das Milchgeschirr gewaschen. 

Milch aus der Pipeline

Milch aus der Pipeline – der Kreislauf der Milch

Um eine zeitgerechte Verarbeitung der Milch sicherzustellen, überlegten sich die Samnauner Bauern auf der Alp Bella, wie die Milch am besten in die Sennerei im Tal gelangt. Wenn man zwei Mal am Tag die kurvenreiche und steinige Strasse ins Tal fahren müsste, würde dies viel Zeit beanspruchen. Aus diesem Grund entschieden sich die Alpbauern, eine Pipeline mit rund 1 cm Durchmesser ins Tal zu bauen. Im Sommer fliessen durchschnittlich 1000 l Milch pro Tag durch die Pipeline direkt in die Sennerei. Die Abendmilch wird auf der Alp Bella in einem Tank gesammelt und gekühlt. Die Milch eines Tages fliesst jeweils am Morgen nach dem Melken in die Sennerei. Auf der Alp Bella kann anschliessend der verarbeitete Käse auf einer Jausenplatte degustiert werden.

Engadiner Käseplatte - Genuss pur.

Gäste-Bewirtung

Wenn die Arbeiten mit den Kühen abgeschlossen sind und die Kühe auf den Wiesen grasen und wiederkäuen, verzieht sich Monika gegen Mittag in die Küche, wo sie das Sagen hat. Sie bereitet alle Speisen für die Wanderer, welche schon hungrig auf der grossen Terrasse warten, selbst vor. Marco hilft seiner Mutter beim Anrichten der heimischen Speisen und serviert sie zum Tisch.

Bevor sie die Beine hochlagern können, müssen die Kühe aber nochmals in den Stall getrieben und gemolken werden.

Der Abend auf der Alp

Wenn die Schatten länger werden, die letzten Gäste sich auf den Heimweg machen und die Sonne hinter den Bergspitzen verschwindet, ist der Arbeitstag für Monika und Marco noch nicht beendet: Bevor sie die Beine hochlagern können, werden die Kühe nochmals in den Stall getrieben und gemolken.